Trödelmarkt am Boddinplatz

Foto: Birgit Leiß
Foto: Birgit Leiß
Foto: Birgit Leiß
Foto: Birgit Leiß

Ein Gewinn für alle   

Der Trödelmarkt am Boddinplatz hat sich zu einer festen Institution im Kiez entwickelt. Auch die nunmehr fünfte Ausgabe am 7. Mai 2017 stieß auf großen Zuspruch. Etwa 700 bis 800 Besucher*innen schlenderten bei traditionell perfektem Bilderbuchwetter über den Kiezflohmarkt. An den 50 Ständen konnte man Raritäten erstehen, Schnäppchen machen und sich mit arabischen und afghanischen Leckereien stärken. Wie immer kamen die privaten Händler*innen – kommerzielle Anbieter*innen waren nicht zugelassen – aus der Nachbarschaft, darunter etliche alte Hasen. So bot die Evangelische Schule bot wieder ihren Bio-Honig aus Neukölln an, der Pyramidengarten verkaufte selbstgemachte Marmelade und beim Stand des Kultur- und Solidaritätsverein gab es frische Waffeln sowie Gözleme. Für ein paar Euro wechselten Popkornmaschinen, Autogrammkarten, Spielzeugautos und 70er-Jahre Lampenschirme den Besitzer beziehungsweise die Besitzerin. Gegen Ende wurde das ein oder andere sogar für lau abgegeben.  „Ich freue mich, wenn Sie ihn zu schätzen wissen, mir gefällt die Farbe nicht“, meinte eine Frau, die der Kundin den Schal kurzerhand schenkte. Man feilschte und lachte, kam miteinander ins Gespräch und freute sich über das tolle Wetter. Viele setzten sich mit ihren Tellern oder einem Kaffee auf die Wiese in die Sonne.

Dank der Öffnet internen Link im aktuellen FensterAufräumaktion am Tag vorher war der Rasen so sauber, dass die Kinder sogar barfuß laufen konnten. „Bücher gingen diesmal aus unerfindlichen Gründen besser weg als Hausrat“, berichtet Dr. Christian Hoffmann von Hoffmann Umweltconsulting, der den Trödelmarkt im Auftrag des Quartiersmanagements Flughafenstraße organisiert. Dr. Hoffmann wachte mit strengen Augen darüber, dass keine Kisten zurückgelassen wurden. Mit dem Ablauf ist er sehr zufrieden. Die Standgebühren in Höhe von 480 Euro werden in diesem Jahr der Willkommensklasse des Albert-Schweitzer-Gymnasiums gespendet.

Beim Quartiersmanagement Flughafenstraße, das ebenfalls mit einem Stand vertreten war, freute man sich über viele interessante Gespräche und Anregungen. Hier konnten Anwohner*innen auch darüber abstimmen, welche drei Maßnahmen aus dem Handlungsfeld „Nachbarschaftliches Zusammenleben, Wohnumfeld, Öffentlicher Raum“  ihnen am wichtigsten sind.  Noch bis zum 31. Mai läuft die Online-Beteiligung zum Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK)

Der nächste Kieztrödelmarkt findet am Sonntag, den 17. September statt.

Kontakt:
Hoffmann Umweltconsulting
Telefon 030 6808 8622
E-Mail: christian.hoffmann@umweltconsulting.biz