Verein zur Förderung von Migrantinnen feiert 10-jähriges Jubiläum

Foto: Verein zur Förderung von Migrantinnen e.V.
Foto: Verein zur Förderung von Migrantinnen e.V.

Gemeinsam erreicht frau mehr

Seit nunmehr zehn Jahren gibt es den Verein zur Förderung von Migrantinnen. Die Frauen sind türkischer und kurdischer Herkunft, doch ihr Anliegen betrifft alle Frauen: Kampf gegen, Lohnungleichheit, häusliche Gewalt und jegliche Form von Diskriminierung. Schwerpunkt der Aktivitäten ist der Bildungs- sowie Arbeitsbereich. „Wir glauben, dass man mehr erreicht, wenn man gemeinsam kämpft“, sagt Mehtap Calli vom Verein. Es geht um ein solidarisches Miteinander und um die Integration von Migrantinnen in alle Bereiche des sozialen und politischen Lebens. Dabei will man bewusst auch Frauen erreichen, die kaum am sozialen Leben teilnehmen, wie Mehtap Calli erklärt: „Viele Frauen leben hier sehr isoliert, sie sind arbeitslos oder müssen schlecht bezahlte Jobs machen und haben wenig Kontakt zu anderen.“ Nachdem sich die Gruppe eine Zeitlang in den Räumen des Quartiersmanagements Flughafenstraße getroffen hat, kann sie seit einigen Jahren Räumlichkeiten im Familienzentrum Schillerkiez nutzen. Seitdem hat sich das Angebotsspektrum stark erweitert: Die Frauen gehen gemeinsam zur 1.Mai-Demo, veranstalten Filmabende, laden einmal im Monat zum Frauencafé und bieten eine Tanztherapie an. Außerdem wurde eine öffentliche Bibliothek für Frauen aufgebaut. Die Veranstaltungen  sind offen für alle Frauen, ob mit oder ohne Migrationshintergrund.

Großes Jubiläumsfest in der Werkstatt der Kulturen

Das zehnjährige Jubiläum wurde – fast zeitgleich mit dem Weltfrauentag – am 18. März in der Werkstatt der Kulturen gefeiert. Die Verdienste des Vereins wurden in vielen Reden herausgestellt, unter anderem von der Neuköllner Gleichstellungsbeauftragten Silvia Edler. Dazwischen traten auf der Bühne Musik- und Tanzgruppen auf, darunter auch der 30-köpfige Chor des Vereins. Außerdem wurde die Ausstellung „Weibliches Wörterbuch von A-Z“ gezeigt. Von „Ayrimcilik“ (Diskriminierung) über „Mücadele“ (Kampf) bis hin zu „Zaman“ (Zeit) werden Begriffe beleuchtet, die im Leben aller Frauen eine Rolle spielen.

Der Verein ist Mitglied im Bundesverband der Migrantinnen e.V., einem unabhängigen und überparteilichen Zusammenschluss türkischstämmiger Einwanderinnen.

Verein zur Förderung von Migrantinnen e.V.
im Familienzentrum Schillerkiez
Karlsgartenstraße 6

Telefon 0176-47179501

gocmenkadinlarberlinyahoo.com