Aufräumaktion auf dem Boddinplatz

Foto: Birgit Leiß
Foto: Birgit Leiß
Foto: Birgit Leiß
Foto: Birgit Leiß

Klar Schiff in 30 Minuten

Am Tag vor dem Trödelmarkt wurde rund um den Boddinplatz Frühjahrsputz gemacht. Nicht von der BSR, sondern von Freiwilligen. Rund 20 Frauen, Männer und Kinder waren an diesem Samstagnachmittag des 6. Mai gekommen, um mitzuhelfen. Überwiegend waren es Bewohner*innen, die einen Stand beim Öffnet internen Link im aktuellen FensterKieztrödelmarkt, der am nächsten Tag auf dem Boddinplatz stattfand, angemeldet hatten. Denn der ehrenamtliche Einsatz wurde mit einem kleinen Bonus versüßt: Alle, die beim Saubermachen und Aufräumen anpackten, durften einen Wunsch bezüglich des ihres Standplatzes äußern.

Dr. Christian Hoffmann von Hoffmann Umweltconsulting, der im Auftrag des Quartiersmanagements Flughafenstraße den Kieztrödelmarkt organisiert, hatte die Aufräumaktion generalstabsmäßig vorbereitet. Mülltüten, Besen, Greifzangen und Arbeitshandschuhe standen bereit und schon konnte es losgehen. Allein oder in Zweiergruppen wurde ausgeschwärmt, um die Wiese von Hundekot zu befreien, Zigarettenkippen aus dem Gebüsch zu holen und unter den Bänken zu fegen. Auch auf den Gehwegen rund um den Platz wurde Müll und Unrat aufgesammelt. In gerade mal einer halben Stunde war die Arbeit getan und alle waren zufrieden. „So sauber war der Boddinplatz noch nie“, meinte Christian Hoffmann beeindruckt. „Jetzt müsste man eigentlich noch zum Sasarsteig gehen“, meinte eine Teilnehmerin. Zur Belohnung gab es zwar keinen Preis, aber die Aussicht auf einen favorisierten Standplatz am nächsten Tag. Christian Hoffmann notierte die Wünsche  der Reihe nach. Einige wählten die Sonnenseite, andere hofften entlang der Boddinstraße auf ein besonders kauffreudiges Publikum.

Die Aufräumaktion am Boddinplatz fand im Rahmen des 7. Aktionstages „Berlin machen“ statt. Das Motto der vom Verein „wirBerlin“ organisierten Aktion: „Mach Berlin zu deinem Ort!“