Das Konzept

Quartiersmanagement - der Berliner Beitrag zum Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt"

Quartiersmanagement ist ein besonderes Instrument Berliner Stadtentwicklungspolitik, das gegenwärtig in 34 förmlich festgelegten Quartiersmanagementgebieten angewandt wird. Gefördert wird dieser Entwicklungsansatz aus dem Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt".

Die Hauptaufgabe des Quartiersmanagements besteht darin, zum einen bereits bestehende Aktivitäten und Initiativen zu bündeln und zum anderen die Interessen der Bewohner*innen, der Gewerbetreibenden, der Hauseigentümer*innen sowie lokaler Politik und Verwaltung aufzuspüren und die öffentliche Diskussion anzuregen.

Das Quartiersmanagement soll für die aus diesem Prozess entstandenen Ideen Partner*innen gewinnen, die gemeinsame Umsetzung begleiten und im Bedarfsfall Finanzierungsmöglichkeiten erkunden.

Das Integrierte Handlungskonzept als Arbeitsgrundlage der Quartiersentwicklung

Die Grundlage der Arbeit des Quartiersmanagements Flughafenstraße bildet das Integrierte Handlungskonzept, an dessen inhaltlicher Ausgestaltung Bewohner*innen, Initiativen und Vereine, Gewerbetreibende und Hauseigentümer*innen sowie die bezirkliche Verwaltung und Politik beteiligt waren.

Es ist mit der Maßgabe aufgestellt worden, die Bedürfnisse und Interessen aller beteiligten Akteure der Gebietsentwicklung in die Formulierung eines gemeinsamen Strategieprogramms miteinfließen zu lassen, um zu erwartende Interessen- und Nutzungskonflikte transparent und der Bearbeitung zugänglich zu machen.

Weiterentwicklung des Integrierten Handlungskonzepts für 2015-2020 (PDF)

Zum Download auf das Bild klicken

(PDF ca. 2,8 MB)